Häufigste Hauptsprachen

Die 50 häufigsten Hauptsprachen der 15 Jährigen und Älteren der ständigen Wohnbevölkerung in der Stadt Zürich. Die Auswertung basiert auf dem kumulierten Zielpersonendatensatz der Strukturerhebung. Zeitraum: 2013 bis 2015.

Daten und Ressourcen

Datenqualität
Siehe Bemerkungen

Bemerkungen

Strukturerhebung:

  • Die Strukturerhebung ist ein Element der Volkszählung. Sie ergänzt die Registerdaten und wird seit 2010 jährlich vom BFS als Stichprobenerhebung in der gesamten Schweiz durchgeführt.

  • Datenerhebung: Die Strukturerhebungsdaten werden mittels schriftlicher Befragung erhoben. Die ausgewählten Zielpersonen sind mindestens 15 Jahre alt und machen Angaben zur eigenen Person (Zielpersonendatensatz) sowie zu den weiteren Personen im Haushalt (Haushaltsdatensatz). Im Haushaltsdatensatz werden somit auch Daten zu Personen ausgewiesen, die jünger als 15 Jahre alt sind. Die Fragebögen gibt es in den Landessprachen (Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch) mit Übersetzungshilfen in Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Türkisch, Albanisch, Serbisch/Kroatisch/Bosnisch/Montenegrinisch.

  • Stichprobe: Weil die Auswertungen auf Stichprobendaten beruhen, werden erstens die Zahlen gerundet, zudem werden Konfidenzintervalle angegeben.

  • Poolingdatensatz: Zusätzlich zu den Daten für Einzeljahre stellt das BFS kumulierte Datensätze über eine gewisse Zeitperiode zur Verfügung. Damit können genauere Ergebnisse erzielt werden als mit einer einzigen Stichprobe. Die Daten beziehen sich dann aber nicht mehr auf ein bestimmtes Referenzdatum, sondern sind Mittelwerte der Durchschnittsbevölkerung über die gesamte betrachtete Zeitperiode.

Hauptsprache

  • Erhebung der Hauptsprache: Bei der Hauptsprache wird nach derjenigen Sprache gefragt, in der eine Person denkt und die sie am besten beherrscht. Die Befragten können mehrere Sprachen als Hauptsprachen angeben.

  • Ausgewählte Sprachen: Die häufigsten fünfzig Hauptsprachen in der Stadt Zürich im betrachteten Zeitraum.

Konfidenzintervalle

  • Die Unsicherheiten der Auswertungen werden mit Konfidenzintervallen abgeschätzt. Das 95% -Konfidenzintervall bezeichnet den Bereich, der bei unendlicher Wiederholung eines Zufallsexperiments mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent den wahren Wert der Grundgesamtheit einschliesst. Das Konfidenzintervall wird auch als Vertrauensintervall oder Erwartungsbereich bezeichnet.

Definition

Attribute

Hauptsprache (technisch: Sprache)
Auswahl der Sprachen (String).
Anteil ständige Wohnbevölkerung (technisch: AntBev)
Anteil der Menschen mit entsprechender Hauptsprache
Anzahl ständige Wohnbevölkerung (technisch: AnzBev)
Anzahl der Personen der ständigen Wohnbevölkerung mit entsprechender Hauptsprache.
Untere Grenze 95% Konfidenzintervall Anteil (technisch: untAntBevKI)
Untere Grenze des 95% Konfidenzintervall des Anteils
Obere Grenze 95% Konfidenzintervall Anteil (technisch: obAntBevKI)
Obere Grenze des 95% Konfidenzintervall des Anteils
Untere Grenze 95% Konfidenzintervall Anzahl (technisch: untAnzBevKI)
Untere Grenze des 95% Konfidenzintervall der Anzahl
Obere Grenze 95% Konfidenzintervall Anzahl (technisch: obAnzBevKI)
Obere Grenze des 95% Konfidenzintervall der Anzahl