Digitales Terrainmodell (LOD0)

Das Digitale Terrainmodell (LoD0) stellt das Gelände über eine Dreiecksvermaschung (TIN) dar. Grundlage dazu sind Lidar-Aufnahmen des Kantons Zürich und angereichert mit Bruchkanten im Strassen- und Gewässerbereich.

Das Digitale Terrainmodell ist - nebst dem 3D-Blockmodell und dem 3D-Dachmodell - Bestandteil des dreistufigen 3D-Stadtmodells.

Ein 3D-Stadtmodell liefert die Grundlagen für folgende, wichtige Einsatzgebiete:

  • Lärmkataster
  • Sichtbarkeitsanalysen
  • Schattenberechnungen
  • Visualisierungen grosser Bau- und Infrastrukturprojekte
  • Stadtplanung
  • Städtebauliche Betrachtungen
  • Fahrsimulatoren
  • Einsatzunterstützung Blaulichtorganisationen
  • Standortmarketing
  • Tourismus
  • Solarenergiepotentialberechnungen

Daten und Ressourcen

Bemerkungen

Weitere Metadaten:

Eine ausführliche Metadatenbeschreibung finden sie in den zip-files, die sie herunterladen können.

Datenerfassung:

Die Basis für das Terrainmodell bildet das Rasterfile des Kantons Zürich generiert aus Lidar-Aufnahmen aus dem Jahr 2014 (Auflösung 0.5m). In Brückenbereichen wurden zusätzlich Bruchkanten erfasst. In Bereichen des Zürichsees und der Limmat wurden manuelle Anpassungen gemacht. Die Strassengeometrien der AV wurden zusätzlich als Bruchkanten eingeführt. Die Berechnung des TIN erfolgte durch FME mit der Toleranz 1m.

Datengrundlage:

  • Rasterfile des Kantons Zürich, generiert aus Lidar-Aufnahmen von 2014 (Auflösung 0.5m)
  • Strassengeometrien der Amtlichen Vermessung
  • Manuelle Bruchkanten

Weitere Infos:

Beispielbild des Terrainmodells