Bevölkerung nach Religion, seit 1934

Beschreibung

Wirtschaftliche Wohnbevölkerung der Stadt Zürich nach Religion und Jahr, seit 1934.

Tags

Lizenz

Creative Commons CCZero

Daten & Ressourcen

CSV
BEV316OD3160.csv
Comma-Separated Values.
Datenowner Bevölkerungsamt, Präsidialdepartement
Erstmalige Veröffentlichung 17.04.2013
Kontakt Open Data Zürich
Zeitraum 1934–2022
Datentyp Datenaggregat
Aktualisierungsdatum 04.03.2023
Datenlieferant Statistik Stadt Zürich, Präsidialdepartement
Version 1.0
Räumliche Beziehung Stadt Zürich
Aktualisierungsintervall jaehrlich
Rechtsgrundlage

Datenqualität

gut

Bemerkungen

Zu beachten:

  • Chritst-katholisch: Von 1934 bis 1949 wurden die Christkatholiken der Kategorie «römisch-katholisch», ab 1950 der Kategorie «andere / ohne / unbekannt» zugezählt.
  • Bis 1992: Fortschreibungsergebnisse.
  • Seit 1993: gemäss Registerbestand des Personenmeldeamtes.

Attribute

Ereignisjahr (technisch: StichtagDatJahr) Jahresendbestand
Konfession klassisch (Sort) (technisch: KonOGDSort) Codes der Gruppierung. 1: EV-Ref; 2: RK; 4: «andere / ohne / unbekannt»
Konfession klassisch (kurz) (technisch: KonOGDKurz) Kurzversion der Religionen in: EV-Ref: «evangelisch-reformiert», RK: «römisch-katholisch» und andere Konf.:«andere / ohne / unbekannt»
wirtschaftliche Bevölkerung (technisch: AnzBestWir) Anzal Personen aus der wirtschaftlichen Wohnbevölkerung

Kategorien

Showcases


Etablierte Kirchen in Bedrängnis

Etablierte Kirchen in Bedrängnis

In den letzten zwanzig Jahren hat der Anteil der Katholiken und Reformierten stark abgenommen. 2010 gehören noch knapp 56 Prozent der Bevölkerung einer dieser beiden Kirchen an.

Zürich: Nicht länger die «Zwingli-Stadt»?

Zürich: Nicht länger die «Zwingli-Stadt»?

In der Stadt Zürich ist die römisch-katholische Kirche mit einem Anteil von 30 Prozent an der Gesamtbevölkerung die grösste Religionsgemeinschaft. Die evangelisch-reformierte...

Ausländeranteil in Zürich so hoch wie letztmals 1914 (Tages-Anzeiger)

Ausländeranteil in Zürich so hoch wie letztmals 1914 (Tages-Anzeiger)

Woher die Zugewanderten kommen, in welchen Quartieren sie wohnen und welchen Einfluss sie auf Sprache und Religion haben.